iv kanada 2016

 

Programm - Download Infomaterial - Teilnehmerliste - Zielmarktinformationen - Partner - ANMELDUNG

 

Die Informationsveranstaltung "Kanadas maritime Wirtschaft – Geschäftschancen in den Bereichen Meerestechnik, Schiffbau, Häfen und maritime Logistik" war eine eintägige Veranstaltung für deutsche Unternehmen der Branche "Maritime Wirtschaft" mit Interesse am nordamerikanischen Markt.

Am 05. Oktober 2016 fand in Hamburg die ganztägige Informationsveranstaltung Kanada 2016 statt. Fach- und Länderexperten aus Kanada und Deutschland vermittelten allgemeine Informationen über den Zielmarkt sowie über aktuelle Tendenzen in der Schiffbaubranche, der maritimen Wirtschaft und der Infrastruktur von Häfen in Kanada. Weitere Bestandteile der Vorträge waren Informationen zum Markteintritt in Kanada und Erfahrungsberichte von (deutschen) Firmen im kanadischen Markt.

Es handelte sich bei dieser Veranstaltung um ein Förderprojekt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), welches von der Deutsch-Kanadischen Industrie- und Handelskammer (AHK Kanada) in Zusammenarbeit mit dem deutsch-italienischen Marketingunternehmen SBS systems for business solutions sowie verschiedenen deutschen und kanadischen Fachpartnern organisiert und durchgeführt wurde. Die Veranstaltung ist Teil des Markterschließungsprogramms für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) des BMWi. 

Für die Teilnahme an der Veranstaltung fiel lediglich ein Unkostenbeitrag von 30,00 Euro für Kaffeepausen und Mittagsbuffet an.

 

Kanada - Geschäftsmöglichkeiten in den Bereichen Meerestechnik, Schiffbau, Häfen und maritime Logistik

 
Termin   05. Oktober 2016, 08.30 - 17.00 Uhr
Veranstaltungsort Räumlichkeiten des Verbands für Schiffbau und Meerestechnik e.V., Steinhöft 11, 20459 Hamburg
Programm-Inhalte  
08.30 Uhr Registrierung
09.00 Uhr

Begrüßung und Einführung
Sprecher: Christian Schilling, Geschäftsführer, Verband für Schiffbau und Meerestechnik e.V. (VSM) und
Thomas Beck, Hauptgeschäftsführer, AHK Kanada

09.10 Uhr Maritime Agenda, BMWi Markterschließungsprogramm
Sprecher: Anne Jacobs-Schleithoff, Leiterin des Referats Maritime Wirtschaft, Bundesministerium für Wirtschaft und
Energie
09.25 Uhr Kanadas maritime Wirtschaft im Überblick
Sprecher: Chris Begley, Handelsbeauftragter, Botschaft von Kanada
09.55 Uhr

Themenblock 1: Häfen und maritime Logistik
Einführung: Daniel Hosseus, Hauptgeschäftsführer, Zentralverband der deutschen Seehafenbetriebe e.V

Quebecs Maritime Strategie (neues Regierungsprojekt mit $1,5 Mrd. Unterstützung für kanadische maritime Wirtschaft)
Sprecher: Claude Trudelle, Generaldelegierter, Vertretung der Regierung von Quebec in München

10.35 Uhr Kaffeepause
11.05 Uhr

Themenblock 2: Meerestechnik
Einführung: Walter Kuehnlein, Vorstandsvorsitzender, GMT Gesellschaft für Maritime Technik e.V.

Kanadas Markt für Meerestechnik und Geschäftschancen für deutsche Unternehmen*
Sprecher: Gordon Gale, Executive Director, Ocean Technology Council of Nova Scotia

Erfahrungsbericht eines deutschen Unternehmens in Kanada
Sprecher: Niels Lange, Geschäftsführer, Schottel Hydro GmbH

12.20 Uhr Mittagspause mit Buffett
13.20 Uhr

Themenblock 3: Schiffbau und maritime Zulieferindustrie
Einführung: Christian Schneider, Projektleiter GeMaX, Verband für Schiffbau und Meerestechnik e.V. (VSM)

Kanadas nationale Schiffbaustrategie und Potenziale für deutsche Unternehmen*
Sprecher: Peter W. Cairns, Präsident, Shipbuilding Association of Canada

Erfahrungsbericht eines deutschen Unternehmens in Kanada
Sprecher: Peter Schmidt, Vertriebsleiter Bootsbau, Fassmer GmbH & Co. KG.

14.35 Uhr Kaffeepause
14.50 Uhr

Themenblock 4: Export und Markteinstieg Kanada
Einführung: Thomas Beck, Hauptgeschäftsführer, AHK Kanada

Die German Maritime Export Initiative GeMaX
Sprecher: Christian Schneider, Projektleiter GeMaX, Verband für Schiffbau und Meerestechnik e.V. (VSM)

Geschäftspraxis, Markteinstiegsoptionen und Unterstützungsmöglichkeiten
Sprecher: Thomas Beck, Hauptgeschäftsführer, AHK Kanada

Rechtliche Rahmenbedingungen: Produkthaftung, Unternehmensgründung, Mitarbeiterentsendung
Sprecher: Bernard Lette, Partner, Lette LLP

15.50 Uhr

Diskussionsrunde und Ausblick*
Moderation: Thomas Beck, Hauptgeschäftsführer, AHK KanadaSprecher:
Peter W. Cairns, Geschäftsführer, Shipbuilding Association of Canada;
Julian Fitz, Director Germany, British Columbia Trade and Investment;
Gordon Gale, Executive Director, Ocean Technology Council of Nova Scotia;
Thomas Ruckert, Vice President Sales Naval, thyssenkrupp Marine Systems GmbH;
Claude Trudelle, Generaldelegierter, Vertretung der Regierung von Quebec in München;
Stefan Viehmann, Senior Vice President Global Customer Solutions, Kühne + Nagel (AG & Co.) KG

17.00 Uhr

Ende der Veranstaltung


Networking-Get-Together zum individuellen Informationsaustausch und Netzwerkbildung im Anschluss

 

*Vortrag in englischer Sprache

 
 
 
 

Hier finden Sie stets aktualisierte Informationen rund um das Projekt "Informationsveranstaltung Kanada" zum Download

 
Allgemeine Informationen zum Projekt:
Infosheet Die Broschüre mit allen wichtigen Informationen zur Veranstaltung
 
Programm der Veranstaltung
 
Das Tagesprogramm vom 05.10. mit allen Fachvorträgen und Sprechern
Pressemitteilung Der offizielle Pressetext zum Projekt
 
Projektlogo Hier das Logo zur Bewerbung des Projekts auf Ihrer Internetseite oder über Ihre Kommunikationskanäle
 
Formulare:
 
Anmeldung Das Anmeldeformular, mit dem Sie sich verbindlich zur Teilnahme anmelden können

Teilnehmer-Erklärung Dieses Formular enthält die Unternehmensangaben, die vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) benötigt werden, um Ihnen die geförderte Teilnahme an dem Projekt zu gewähren. Bitte ausgefüllt an die Nummer +49 (0)30 2601 1387 faxen oder per Email zurück an SBS schicken.
 
Firmenprofil Anhand dieser Vorlage können Sie ganz einfach Ihr persönliches Firmenprofil erstellen: Dokument herunterladen, ausfüllen und an uns schicken. Sämtliche Daten werden dann online gestellt und wir teilen Ihnen die Zugangsdaten mit, sodass Sie Ihr Profil stets aktualisieren können.
 
Wirtschaftsbereiche Diese Liste der Wirtschaftsbereiche bzw. Kennziffern nach DeStatis hilft Ihnen, den für Ihr Geschäftsfeld passenden Wirtschaftsbereich zuzuordnen, den Sie bitte in der KMU-Erklärung eintragen.
 
 
 Teilnehmerliste
CompanyOverview
Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung The Alfred Wegener Institute is a foundation under public law and member of the Helmholtz Association -  the largest scientific organisation in Germany.  As the Helmholtz Centre for Polar and Marine Research, the Alfred Wegener Institute is primarily active in the cold and temperate regions of the world. Working together with numerous national and international partners, they are actively involved in unravelling the complex processes at work in the “Earth System”.
Aquisa Vertrieb Aquisa Vertrieb is specialized in practical and strategic sales, as well as in strategic marketing.
ARMATUREN-WOLFF is a renowned manufacturer and dealer of industrial valves and valve technology.
Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (Freie und Hansestadt Hamburg) The Ministry of Economy, Transport and Innovation strengthens economic and commercial activities at the Location of Hamburg. Their goals are economic growth and technological progress. For this purpose it promotes promising sectors and clusters, allowing the development of transport infrastructure and support research and development.
Blohm+Voss GmbH Since 1877 Blohm+Voss is building, converting and repairing ships for sailors, visionaries and businesses.
Canada Meets Germany Network e. V. The CMG network embraces emerging personalities and leading figures in politics, business, academia, technology and culture.
d-i davit international-hische GmbH d-i davit-international is a supplier of life-saving equipment, lifting appliances and complete life-saving packages – Made in Germany – for the civil, commercial, military and special shipbuilding.
Dr.-Ing. Wesemann Ges. für Ingenieurgeodäsie mbH Dr.-Ing. Wesemann GmbH is a modern service provider that supports their customers in all phases of complex construction and infrastructure projects and offers in the areas of engineering surveying, route engineering, CAD / GIS documentation, as-built documentation, ship surveying, project management and safety coordination, flexible and customized solutions.
Förde Reederei Seetouristik GmbH & Co. KG Förde Reederei Seetouristik (FRS) is a succesful maritime venture that has grown from a regional passenger ferry operator into an internationally active group with national and international shipping lines.
Fraunhofer-Institut FHR Radar in the fast lane: Radar is now used in all forms of transport: in cars, ships and aircraft. Fraunhofer FHR develops intelligent sensors to enhance traffic safety.
free d graphics Limited & Co. KG
free d graphics works since more than 20 years in the area of PLM Consulting, Business Consulting, Engineering and Training.
Fr. Fassmer GmbH & Co KG Fassmer is a dynamic family-owned shipyard in its fifth generation. The internationally successful company is active in six business areas: Shipbuilding, Lifeboats, Deck Equipment, Wind Power, Composite Technology and After-Sales Service.
FUCHS Fördertechnik AG FUCHS Fördertechnik AG is a universally acknowledged specialist for custom-made material handling solutions focussing on the manufacture of cranes for every kind of working environment including Marine / Offshore applications.
Geo Ingenieurservice Nord-Ost GmbH & Co. KG The group is an internationally operating surveying company, which areas of expertise are sea- and water body surveys, sidescan sonar measuring - (hydrography), engineering surveying, bridge inspections according to DIN 1076, as well as in traditional land surveys.
GERMAN DRY DOCKS AG The core business of German Dry Docks AG focuses on ship repair and refitting, main and auxiliary engine repair, repair of components for the ship operation and a 24-hour service.
Hamburger Hafen und Logistik AG Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) is a leading European port and transport logistics company that joins sea, rail and road to form an exemplary transport chain.
Hilbig GmbH Hilbig is a producer of welding studs, insulation pins and quick assembly systems for the shipbuilding and offshore industry, as well as a worldwide distributor for one of the leading suppliers of studs and stud welding technology.
Hybrid Port Energy GmbH & Co. KG Hybrid Port Energy offers high-quality solutions for innovative and environmentally-friendly ship propulsion. A new propulsion concept driven by virtually soundless electric engines with minimal environmental impact.
ISI Industrieservice international UG ISI-Industrie Service International provides comprehensive services for maintenance and repairs.
KME Germany GmbH & Co. KG With its 15 production plants in Germany, France, Italy, Spain, China and the USA, KME is one of the world’s largest manufacturers of copper and cooper alloy products.
Kraeft GmbH Systemtechnik Kraeft GmbH Systemtechnik produces electro-hydraulic products for the steel construction in water technology and marine equipment areas and also for system engineering. Thanks to the acquisition of the marine engineering division of Herion Systemtechnik GmbH in 2002, our know-how is based upon decades of experience.
Luhe-Stahl GmbH LUHE-STAHL is a premiere global engineer and manufacturer of industrial noise control solutions. We offer solutions that enable customers to meet and exceed noise requirements.
Liebherr-MCCtec Rostock Gmbh
Liebherr stands for a large, continually developing range of sophisticated products and services.The Product worlds of Liebherr are: Refrigeration and freezing, Construction machines, Mining, Mobile and crawler cranes, Material handling technology, Maritime cranes, Aerospace and transportation systems, Gear cutting technology and automation, Components and Hotels.
Macor Marine Solutions GmbH & Co. KG Macor is the leading German supplier of mechanically operated hull structures for the Shipbuilding Industry.
Marine Service GmbH Marine Service supervises project management, from managing all licensing procedures, carrying out building supervision, vessel inspection to the analysis and optimization of berth calculation. Their consultancy portfolio includes feasibility and transport studies. They plan as well the design of new ships, conversion of LNG tankers to FSRUs and retrofitting of ships to LNG propulsion.
Phoenix Contact manufactures industrial automation, interconnection, and interface solutions.
Pleiger Maschinenbau GmbH & Co. KG Pleiger offers a wide range of marine products, hydraulic systems and components, non-ferrous metal foundry, centrifugal pumps (dry instalation) and coke oven cocks.
RWO GmbH RWO GmbH is a leading supplier of systems for water and wastewater treatment aboard ships and offshore rigs. The product portfolio includes the treatment of drinking and process water, oily waters, ballast, wastewater as well as a comprehensive range of after sales services.
Sepflutech GmbH

Sepflutech has long term experience in research and development, engineering & production and worldwide sales of the separation technology.

Schnoor Industrieelektronik GmbH & Co. KG Schnoor Industrieelektronik develops individual radio and communication solutions for a customer range of maritime, public safety, public transport, industry & energy. From planning, project management, development of customer-specific hardware and software up to fabrication, infrastructure installation, system integration, support and maintenance.
TTH-Techno Trade Hamburg GmbH TTH is a full service supplier, that handles everything starting with customs declarations right through drawing up the documents and shipping the ordered articles.
Wärtsilä ELAC Nautik GmbH Wärtsilä ELAC Nautik is a company with more than 80 years of experience in development and production of hydroacoustic systems. The product folio includes sonar systems, echo sounders as well as systems for underwater communication and data link units for military and civil application.
 
 
Warum Kanada (GTAI-Artikel)
 
Kanada will Milliarden in Ausbau seiner Häfen investieren: Schiffsverkehr dürfte sich durch Freihandelsabkommen erhöhe

Toronto (GTAI) - Kanada erwartet für die kommenden Jahre einen deutlichen Anstieg des Seefrachtaufkommens. Um dies bewältigen zu können, müssen die Häfen des Landes modernisiert und ausgebaut werden. Allein die Provinz Quebec will bis 2030 rund 1,3 Mrd. Euro in seine Binnenhafen-Infrastruktur investieren. Auch an Kanadas Ost- und Westküste ist eine Reihe von Vorhaben in der Pipeline. In Vancouver ist der Bau eines vollautomatischen Containerterminals für gut 1 Mrd. Euro geplant.

Die Association of Canadian Port Authorities (ACPA) schätzt den Investitionsbedarf für Häfen auf etwa 6 Mrd. kanadische Dollar (kan$; 3,8 Mrd. Euro; 0,63 Euro = 1 kan$). Die im Herbst 2015 abgewählte konservative Regierung hatte in ihrem Investitionsprogramm jährlich 5 Mrd. kan$ für Infrastrukturprojekte versprochen. Die nun amtierende Liberal Party unter Premierminister Justin Trudeau will die Ausgaben für den Ausbau der Infrastruktur sogar auf 10 Mrd. kan$ pro Jahr verdoppeln. Davon könnten auch der Schiffsverkehr und der Hafenbau profitieren.

Den Großteil der Investitionen dürften aber die Provinzen stemmen - allen voran Quebec, das 2015 seinen Langfristplan für die Schifffahrt vorgestellt hat. Im Rahmen der "Maritime Strategy" soll der Ausbau der Schiffslogistik-Infrastruktur entlang dem Sankt-Lorenz-Strom unterstützt werden. Ziel sei es, die Provinz zur wichtigsten Seefrachtdrehscheibe im Osten von Nordamerika zu entwickeln. Bis 2030 sollen rund 9 Mrd. kan$ an öffentlichen und privaten Investitionen für entsprechende Projekte bereitgestellt werden.

Provinz Quebec will 2 Mrd. kan$ in seine Hafeninfrastruktur investieren

Um das wachsende Handelsaufkommen bewältigen zu können, werden bis 2025 allein 2 Mrd. kan$ für den Ausbau der Hafeninfrastruktur benötigt, so eine Schätzung des zuständigen Ministeriums Secrétariat aux Affaires Maritimes. Die Regierung will in den kommenden fünf Jahren Vorhaben mit einem Investitionsvolumen von 500 Mio. kan$ finanzieren. Davon sind 200 Mio. kan$ für intermodale Hafenprojekte und 300 Mio. kan$ für eine verbesserte Anbindung der Häfen ans Schienen- und Straßennetz vorgesehen.

Für den Aufbau von multimodalen Logistikhubs in Contrecoeur und Vaudreuil-Solange im Großraum Montreal sind bis 2020 insgesamt 400 Mio. kan$ eingeplant. Die Provinzregierung möchte zudem gemeinsam mit der Privatwirtschaft Industriezonen in den Häfen entlang dem Sankt-Lorenz-Strom etablieren. Dort sollen sich künftig Exportunternehmen aus der verarbeitenden Industrie ansiedeln. Das Ministerium hofft, bis 2030 private Investitionen in Höhe von 2,4 Mrd. kan$ aktivieren zu können. Mit einem 300 Mio. kan$ schweren "Economic Development Fund" können die Projekte zudem mit öffentlichen Geldern kofinanziert werden.

Bereits heute befindet sich eine Reihe von Hafenbauprojekten in der Provinz in der Pipeline beziehungsweise im Bau. Das größte Einzelvorhaben ist die Erweiterung des Binnenhafens in der Provinzhauptstadt Quebec. Im Rahmen des Projektes "Beauport 2020" soll der bestehende Hafendamm um 610 m verlängert und die Fahrrinne an den Anlegeplätzen von derzeit 11,5 auf 16 m Wassertiefe ausgebaggert werden (http://www.portquebec.ca/en/projects/a-propos-du-port/developpement/projets-davenir/agrandissement-secteur-beauport). Darüber hinaus ist eine bessere Anbindung des Hafenabschnitts an das Straßen- und Schienennetz geplant. Die Kosten für das Vorhaben werden auf insgesamt 530 Mio. kan$ geschätzt.

Im Hafen von Trois-Reviers befindet sich ein neuer Mehrzweckterminal bereits im Bau. Dadurch soll sich die Umschlagkapazität von derzeit 4 Mio. t pro Jahr auf 7 Mio. t erhöhen. Die Kosten für den 23.000 qm großen Terminal sowie zwei neue Lagerhallen veranschlagt die Hafenbehörde auf 50 Mio. kan$. Auch der Port de Montréal - nach Vancouver der zweitgrößte Hafen des Landes - expandiert. Hier wird derzeit für rund 72 Mio. kan$ das Umschlagvolumen des Containerterminals von 1,4 Mio. auf 2,1 Mio. TEU ausgebaut. Der Hafen will damit auf einen Anstieg des Containerverkehrs nach Inkrafttreten des Freihandelsabkommens mit der EU vorbereitet sein.

Hafenneubau auf Vancouver Island befindet sich noch im Planungsstadium

Auch der Containerterminal in Saint John (New Brunswick) soll modernisiert werden, damit dort größerer Schiffe anlegen können und das steigende Frachtaufkommen abgewickelt werden kann. Der Hafen ist im Vergleich zu Montreal und Halifax zwar deutliche kleiner, wächst allerdings rasant. Zwischen 2012 und 2014 hat sich das Umschlagvolumen auf 90.000 TEU verdoppelt. Den Investitionsbedarf für den Ausbau des Hafens beziffert der Betreiber auf insgesamt 205 Mio. kan$.

Das mit Abstand ambitionierteste Hafenprojekt befindet sich allerdings zurzeit noch in einem sehr frühen Planungsstadium. In Port Albini auf Vancouver Island (British Columbia) soll ein vollautomatischer Containerterminal errichtet werden. Dieser soll in der Lage sein, Ultra Large Container Vessel mit einem Containervolumen von bis zu 22.000 TEU abzufertigen. Der Hafen soll über insgesamt fünf Anlegeplätze mit 20 Schiffskrananlagen und 43 Verladekranen verfügen. Die Kosten für den "Port Alberni Transshipment Hub" (PATH) werden auf rund 1,7 Mrd. kan$ geschätzt. Weitere Informationen sind abrufbar unter http://www.portalberniportauthority.ca/en/studies-reports.
Mehr Außenhandel angestrebt

Kanada will seinen Außenhandel in den nächsten Jahren weiter diversifizieren und das Exportvolumen deutlich steigern. Um dieses Ziel zu erreichen, verhandelt das Land derzeit eine Reihe von bilateralen Freihandelsabkommen, die den Unternehmen den Zugang zu Märkten wie Indien, Japan und Singapur erleichtern soll. Daneben hat Kanada Abkommen mit der EU ("Comprehensive Economic and Trade Agreement", Ceta) sowie mit elf Pazifikanrainerstaaten ("Trans Pacific Partnership", TPP) ausgehandelt, die in den nächsten Jahren in Kraft treten dürften.

Kanada erhofft sich von den geplanten Freihandelsabkommen zusätzlichen Schub für Exportbranchen wie den Transportmittelsektor, die Agrar- und Nahrungsmittelbranche, die Forstwirtschaft und die chemisch-pharmazeutische Industrie. Zunächst muss aber die Logistikinfrastruktur auf den neuesten Stand gebracht werden. Engpässe sieht die kanadische Regierung unter anderem beim Schiffsverkehr. In den kommenden Jahren sollen daher Investitionen in Milliardenhöhe in die Modernisierung der wichtigsten See- und Binnenhäfen des Landes fließen.

Der vollständige Artikel findet sich HIER

 

 

 

Weitere Informationen und Anmeldung

Klingt dieses Angebot für Sie interessant? Wenn ja, dann klicken Sie hier um sich direkt und unverbindlich anzumelden und um weitere Informationen über das Projekt zu erhalten. Wir kontaktieren Sie dann innerhalb von 24 Stunden, um Sie über Ihre Chancen auf dem Zielmarkt sowie alle weiteren Schritte zu beraten.

Bei Fragen erreichen Sie uns unter der kostenlosen Rufnummer 0800-7240016 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Gerne stehen wir Ihnen auch für eine persönliche Beratung zur Verfügung, bitte wenden Sie sich in diesem Fall an unser Büro in Berlin.

 
Partner
VDMA MES Logo D
GMT Logo deutsch web
VSM Logo weiss mit Text RGB klein
Quebec Munich 2couleurs
Logo ZDS aktuell
Deutsche Botschaft Berlin web
 
 
weitere informationen unsere projekte