GAB Taiwan kosmetik auftrag

Japan - Chancen für deutsche Unternehmen aus dem Bereich Maritime Wirtschaft

Die digitale Geschäftsanbahnung Japan ist ein Förderprojekt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) für deutsche Unternehmen aus dem Sektor Maritime Wirtschaft, Schiffbau und Offshore-Technik. Vom 30.11. - 04.12. 2020 findet ein mehrtägiges Geschäftsanbahnungsprojekt für deutsche Unternehmen mit Interesse an einer Geschäftsausweitung in den japanischen Markt statt. Dieses Exportförderprojekt wird digital umgesetzt und bringt Sie über online Video-Konferenztools unter anderem mit potentiellen Kunden/Geschäftspartnern aus Japan zusammen. Die Reise richtet sich vorwiegend an kleine und mittlere deutsche Anbieter von Lösungen in dem Bereich Maritime Wirtschaft mit Fokus auf Schiffbauindustrie und Offshore-Technik.

Hintergrund & Zielgruppe des Projektes

Neben einem ausführlichen Briefing findet auch eine Präsentationsveranstaltung der deutschen Teilnehmer vor ausgewähltem japanischen Fachpublikum statt. In den darauf folgenden Tagen folgen Netzwerktreffen und individuell für jeden deutschen Teilnehmer organisierte Geschäfts"treffen" mit potentiellen japanischen Geschäftspartnern.

Es handelt sich bei dieser Veranstaltung um ein Förderprojekt des BMWi, welches von dem Marketing- und Beratungsunternehmen SBS systems for business solutions organisiert und durchgeführt wird. Kooperationspartner des Projektes ist die Deutsche Industrie- und Handelskammer in Japan, Fachpartner ist der Verband für Schiffbau und Meerestechnik e. V. (VSM)

Das BMWi unterstützt mit dieser Delegationsreise deutsche Unternehmen bei ihrem außenwirtschaftlichen Engagement durch den gezielten Auf- bzw. Ausbau von Geschäftskontakten in Japan. Die Geschäftsanbahnungsreise soll Marktchancen ausloten und langfristige Absatzpotenziale für deutsche Unternehmen der Branche vorbereiten.

Bestandteile der Geschäftsanbahnung

Zielmarktstudie
Marktanalyse mit Fachinformationen zur aktuellen Branchen- und Marktsituation in Japan.

Länder-Briefing
Ausführliches Länderbriefing zum japanischen Markt, zum maritimen Sektor in Japan und interkulturelles Training "How to do Business in Japan". Außerdem gibt es einen Ausblick auf die folgenden Tage.

Präsentationsveranstaltung
Präsentationsveranstaltung der deutschen Teilnehmer in Tokio; hier können Sie ihr Unternehmen sowie ihre Produkte und Dienstleistungen vor hochrangingen geladenen japanischen Unternehmensvertretern, Einkäufern und Importeuren, Fachverbänden und Institutionen vorstellen.

B2B-Gespräche
Individuell organisierte Geschäftstreffen vor Ort mit potentiellen Geschäftspartnern, Importeuren, Reedern, Werftbetreibern, etc., je nach Wunschzielgruppe des einzelnen teilnehmenden deutschen Unternehmens. Die AHK kümmert sich um die Terminorganisation, stellt die Verbindung zwischen den Parteien her, begleitet die Teilnehmer zu den Gesprächen und sorgt für die Moderation und bei Bedarf für die Dolmetscher.

Gruppenbesuche
Betriebsbesichtigungen in ausgewählten japanischen Unternehmen/Institutionen und Referenzobjekten aus der maritimen Branche (Hafenanlagen, Werften, etc.).

Das ausführliche Programm finden Sie im unten verlinkten Infosheet.

Teilnahmebedingungen

Bei diesem Projekt handelt es sich um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU, die durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert wird.

Die für Ihr Unternehmen entstehenden Kosten wurden für die virtuelle Geschäftsanbahnung vom BMWi entgegen des ursprünglichen Eigenbetrags um 50% reduziert und belaufen sich, abhängig von der Größe Ihres Unternehmens, jetzt auf :

*250 EURO netto: weniger als 2. Mio. EUR Jahresumsatz und weniger als 10 Mitarbeiter
*375 EURO netto: weniger als 50 Mio. EUR Jahresumsatz und weniger als 500 Mitarbeiter
*500 EURO netto: ab 50 Mio. EUR Jahresumsatz oder mehr als 500 Mitarbeiter

Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Unternehmen beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. KMU haben Vorrang vor Großunternehmen. Die individuellen Beratungsleistungen werden in Anwendung der De-Minimis-Verordnung der EU bescheinigt.

Warum Japan?

Marktpotenzial im Bereich Maritime Wirtschaft

Für die Inselnation Japan ist die Entwicklung der maritimen Wirtschaft ein dauerhaft präsentes Thema, welches von Seiten der Politik, Wirtschaft und Wissenschaft mit großem Interesse beobachtet und forciert wird. Japan unterliegt einer starken Abhängigkeit von Importen und Exporten über den Seeweg; jährlich werden große Mengen an Rohstoffen oder Nahrungsmitteln nach Japan importiert sowie verarbeitete Waren exportiert. Laut der Japanese Shipowners Association erfolgten 99,6 % dieser Im- und Exporte im Jahr 2018 über den Seeweg, davon 67 % auf Handelsschiffen japanischer Reedereien. Auch der inländische Gütertransport wird zu 43,7 % über den Seeweg durchgeführt. Besonders im Katastrophenfall bietet in Japan der Weg über das Meer oftmals die einzige Möglichkeit für den Gütertransport in die betroffenen Gebiete, weswegen von einer weiteren Vergrößerung des Marktes ausgegangen werden kann. Laut dem Ministerium für Land, Infrastruktur, Verkehr und Tourismus (MLIT) umfasste die japanische Schiffbauindustrie 2016 rund 1.000 Unternehmen mit ca. 83.000 Mitarbeitern. Dabei erwirtschafteten die 13 größten Schiffbauer einen Um-satz in Höhe von rund 20 Bio. US-$. Im selben Jahr umfasste die Industrie für Schiffsmaschinerie rund 1.100 Unternehmen mit 47.000 Mitarbeitern und einer Produktionsleistung von rund 8 Bio. US-$. Um die eigenen Fähigkeiten und Technologien weiterzuentwickeln, soll die japanische maritime Wirtschaft, vor allem auf der Forschungsebene, in Zukunft besonders auf nationale und internationale Kooperationen und Partnerschaften setzen. Die Bereitschaft internationaler Zusammenarbeit, die allgemein hohe Reputation des deutschen Mittelstands sowie das hohe Ansehen der Marke „Made in Germany“, können den Markteintritt deutscher KMU in Japan signifikant begünstigen.

Mit der vorliegenden Geschäftsanbahnung sollen Marktpotenziale für deutsche Hersteller aus diesen Bereichen realisiert werden.

Externe Links zu Branchen- und Marktinformationen: GTAI: Japans Schiffbau sucht nach neuen Impulsen (25.09.2019)

Relevante Reisehinweise für Japan: Reise- und Sicherheitshinweise (Auswärtiges Amt)

Anmeldung & Download:

Um sich verbindliche für die Teilnahme anzumelden, füllen Sie bitte die Anmeldeunterlagen aus und senden diese an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Infosheet  Hier finden Sie kompakt zusammengefasste Projektinformationen.

 

Pressemitteilung Hier finden Sie den Pressetext zum Projekt.

 

Anmeldeunterlagen Hier finden Sie das Anmeldeformular, mit dem Sie sich verbindlich zur Teilnahme anmelden können. Das Formular Teilnehmer-Erklärung enthält die Unternehmensangaben, die vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) benötigt werden, um Ihnen die geförderte Teilnahme an dem Projekt zu gewähren.

 

Projektlogo  Hier finden Sie das Logo zur Bewerbung des Projekts auf Ihrer Internetseite oder über Ihre Kommunikationskanäle

 

Wirtschaftsbereiche Diese Liste der Wirtschaftsbereiche bzw. Kennziffern nach DeStatis hilft Ihnen, den für Ihr Geschäftsfeld passenden Wirtschaftsbereich zuzuordnen, den Sie bitte in der entsprechenden Stelle der Anmeldeunterlagen eintragen.

 

Teilnehmerliste

davit international hische Supplier of life-saving equipments, lifting appliances and complete life-saving packages for the civil, commercial, military and special shipbuilding.
fuelsave The FS MARINE + provides a patented solution to reduce fuel consumption of marine diesel-powered engines & auxiliary systems and reduce significantly emissions.
gisma Specialist in the development, design and production of underwater connectors. The high-quality electrical and fibre-optical connectors are mainly used in the offshore industry, the ocean and marine technology.
HILBIG Development, manufacturing and sales of High Speed Fastening Systems for shipbuilding applications. All systems are based on stud welding. Stud welding is a high speed fastening process in which a welding stud can be applied to a work piece instantaneously and permanently at a very short time. Our customers are shipyards and their suppliers.
ProfiSeal Manufacturing of our sterntubeseals, bulkheadseals, fireproof bulkheadseals and distribution of rubber bearings. Maintenance of our and other seals.
 prostep PROSTEP provides customers with support for their digital transformation and help make them fit for Industry 4.0. Our strengths include PLM strategy consulting and process optimization, system selection and implementation, PLM integration and migration, as well as secure data exchange and conversion.
 renk World’s leading specialists for pioneering solutions to control extreme forces throughout the drive train: In industrial applications, during energy production, in demanding naval applications, and tracked vehicles.
roetelmann

Whether in the offshore sector, power generation, mechanical engineering or in one of the other countless areas of application: Rötelmann's 2-way or multi-way ball valves, ball valve systems, valves, attachments and accessories set new standards. The company has kept abreast of new developments and today is a pioneer in the field of control, shut-off and measurement technology.

rud

The RUD Group is a global player, producing innovative chain systems and components for a wide range of applications.The maritime industry includes numerous of applications that are used on offshore installations in the sea, in port operations and steel civil engineering hydraulics or oil and gas productions. Due to the environmental influences and the high saline water content in air and water, this industry requires sturdy, easy to install solutions for telescoping, lifting, moving or rotating.

 saacke  Combustion plants for sea-going vessels, offshore plants, LNG tankers.
 veinland Development of products and systems ranging from circuit boards to the graphic displays. Their maritime products are used on a wide variety of ships worldwide and support shipping companies in their daily work.

 

 

Weitere Informationen

Bei Fragen erreichen Sie uns unter der Rufnummer 030 5861994-10 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Gerne stehen wir Ihnen auch für eine persönliche Beratung zur Verfügung.

 

Kontakt für Rückfragen:

Miriam Achenbach

SBS systems for business solutions
Frau Miriam Achenbach
Via Appia Nuova 666, 00179 Rom/Italien
Telefon: 0039 06 39031190
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Im Auftrag von
 bmwi
 german mittelstand de

 

 

Ein Projekt von
sbs logo 2015

 

 

Partner
 AHK Japan
 
 
sbs