GAB Taiwan kosmetik auftrag

 

Die Geschäftsanbahnung Kanada ist ein Förderprojekt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) für deutsche Unternehmen aus dem Sektor Maritime Wirtschaft. Das Projekt wird von der Deutsch-Kanadischen Handelskammer (AHK Kanada) in Zusammenarbeit mit der SBS systems for business solutions GmbH durchgeführt.

Vom 21. - 25. September 2020 findet eine fünftägige Geschäftsreise nach Halifax, Montréal, Quebec City und Vancouver für deutsche Unternehmen mit Interesse an einer Geschäftsausweitung in den kanadischen  Markt statt. Die Reise richtet sich vorwiegend an kleine und mittlere deutsche Anbieter von Lösungen in dem Bereich Maritime Wirtschaft mit Fokus auf Schiffbauindustrie, Meeres- und Offshore-Technik.

In Montréal und Halifax finden neben einem ausführlichen Briefing und fachbezogenen Unternehmensbesuchen auch eine Präsentationsveranstaltung der deutschen Teilnehmer vor ausgewähltem kanadischen Fachpublikum statt. In den darauf folgenden Tagen folgen in Quebec City sowie Vancouver weitere Unternehmensbesuche sowie Netzwerktreffen und individuell für jeden deutschen Teilnehmer organisierte Geschäftstreffen mit potentiellen kanadischen Geschäftspartnern.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt mit dieser Delegationsreise deutsche Unternehmen bei ihrem außenwirtschaftlichen Engagement durch den gezielten Auf- bzw. Ausbau von Geschäftskontakten in Kanada. Die Geschäftsanbahnungsreise soll Marktchancen ausloten und langfristige Absatzpotenziale für deutsche Unternehmen der Branche vorbereiten.

 

Kanada - Chancen für deutsche KMU aus dem Bereich Maritime Wirtschaft

mit Fokus auf Schiffbauindustrie, Meeres- und Offshore-Technik

21.- 25. September 2020, Halifax, Montréal, Quebec City und Vancouver

Programm-Inhalte

Individuell vereinbarte Geschäftstreffen vor Ort

Betriebsbesichtigungen in ausgewählten Unternehmen/Institutionen und Referenzobjekten (technical visits)

Präsentationsveranstaltung der deutschen Teilnehmer, ihrer Unternehmen, Produkte und Dienstleistungen vor hochrangigen geladenen kanadischen Unternehmensvertretern, Einkäufern und Importeuren, Fachverbänden und Institutionen

Ausführliches Briefing mit fundierten Marktinformationen aus erster Hand

Marktanalyse mit Fachinformationen zur aktuellen Branchen- und Marktsituation

Das ausführliche Programm finden Sie im unten verlinkten Infosheet.

 
Zielmarktinformationen Kanada

Marktpotenzial im Bereich Maritime Wirtschaft

Kanada ist aufgrund seiner geographischen Lage von Natur aus eine maritime Nation. Heute umfasst die kanadische Schifffahrtsindustrie rund 825 Unternehmen und 45 Werften, die sich hauptsächlich in den Provinzen British Columbia, Ontario, Quebec und Nova Scotia (von West nach Ost) befinden.
Die Branche bildet das gesamte Spektrum von Schiffsbau und Schiffsdesign, akustischen Systemen, Sicherheitstechnologien, Kommunikations- und Informationssystemen, Fahrzeugen, Meeresenergien, anderen Offshore-Energien sowie weiteren Dienstleistungen ab. Die drei größten Werften, Chantier Davie (Quebec), Seaspan (British Columbia) und Irving Shipbuilding (Nova Scotia) erzielen gemeinsam einen Marktanteil von fast 40 %. Die Mehrheit der Unternehmen sind Dienstleister, insbesondere in den Bereichen Ingenieurwesen und anderen technischen Dienstleistungen sowie IT. In den letzten Jahren erlebte die kanadische Schiffbauindustrie eine Aufschwung- und Wachstumsphase. Einer der Hauptgründe dafür ist die von der kanadischen Bundesregierung im Jahr 2010 verabschiedete National Shipbuilding Strategy (NSS). Das Wachstum ist aber auch auf die gestiegene Nachfrage nach Schiffen für die Öl- und Gasindustrie aufgrund der damals hohen Öl- und Gaspreise zurückzuführen. Die Kombination aus ansteigenden staatlichen Investitionen und wachsenden Aufträgen aus der Privatwirtschaft führte zwischen 2011 und 2016 zu einem durchschnittlichen jährlichen Umsatzwachstum von 18,6 % (2016: 1,7 Milliarden US-Dollar). 79,4 % des Umsatzes der kanadischen Schiffbauindustrie werden durch den Bau neuer Schiffe erzielt. Der Hauptkunde der kanadischen Schiffbauindustrie ist die Regierung. Etwa 68,8 % des Umsatzes werden durch Aufträge von Regierungsbehörden erzielt. Daneben gibt es weitere Kunden aus der Öl- und Gasförderindustrie, dem Transport und der Lagerung sowie der See- und Küstenschifffahrt. Insgesamt macht der gewerbliche Sektor 24,6 % des gesamten Industrieumsatzes aus. Der kommerzielle Schiffbau in Kanada konzentriert sich in erster Linie auf den Bau von Spezialschiffen, insbesondere Fähren für die großen kanadischen Fährbetreiber und Schiffe für die Offshore-Öl- und Gasindustrie.


Mit der vorliegenden Geschäftsanbahnung sollen Marktpotenziale für deutsche Hersteller aus diesen Bereichen realisiert werden.

Externe Links zu Branchen- und Marktinformationen:  Zielmarktanalyse: Der kanadische Markt für Maritime Wirtschaft (AHK Kanada 2017)
Relevante Reisehinweise für Kanada:
Kanada: Reise- und Sicherheitshinweise (Auswärtiges Amt)

 

weitere informationen unsere projekte

 

Teilnahmebedingungen

Bei diesem Projekt handelt es sich um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU, die durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert wird.

Die für Ihr Unternehmen entstehenden Kosten belaufen sich lediglich auf die Reisekosten (Flug, Hotel, Transfer), individuelle Verpflegung und einen Eigenanteil* abhängig von der Größe Ihres Unternehmens:

*500 EURO netto: weniger als 2. Mio. EUR Jahresumsatz und weniger als 10 Mitarbeiter
*750 EURO netto: weniger als 50 Mio. EUR Jahresumsatz und weniger als 500 Mitarbeiter
*1.000 EURO netto: ab 50 Mio. EUR Jahresumsatz oder mehr als 500 Mitarbeiter

Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Unternehmen beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. KMU haben Vorrang vor Großunternehmen. Die individuellen Beratungsleistungen werden in Anwendung der De-Minimis-Verordnung der EU bescheinigt.

 

Formulare zum Download

Infoletter
Hier finden Sie kompakt zusammengefasste Projektinformationen

Pressemitteilung
Hier finden Sie den Pressetext zum Projekt  
Anmeldeunterlagen
Hier finden Sie das Anmeldeformular, mit dem Sie sich verbindlich zur Teilnahme anmelden können.

Das Formular Teilnehmer-Erklärung enthält die Unternehmensangaben, die vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) benötigt werden, um Ihnen die geförderte Teilnahme an dem Projekt zu gewähren. Bitte ausgefüllt an die Nummer +49 (0)30 586 1994 99 faxen oder per Email zurück an SBS schicken. 
Firmenprofil
Anhand dieser Vorlage können Sie ganz einfach Ihr persönliches Firmenprofil erstellen: Dokument herunterladen, ausfüllen und an uns schicken. Sämtliche Daten werden dann online gestellt und wir teilen Ihnen die Zugangsdaten mit, sodass Sie Ihr Profil stets aktualisieren können. 
Wirtschaftsbereiche
Diese Liste der Wirtschaftsbereiche bzw. Kennziffern nach DeStatis hilft Ihnen, den für Ihr Geschäftsfeld passenden Wirtschaftsbereich zuzuordnen, den Sie bitte in der KMU-Erklärung eintragen. 

Projektlogo
Hier finden Sie das Logo zur Bewerbung des Projekts auf Ihrer Internetseite oder über Ihre Kommunikationskanäle

 

Teilnehmerliste

Company Overview.
   
   

Hat dieses Projekt Ihr Interesse geweckt?

 

 

Telefonischen Termin vereinbaren  Anmeldung ausfüllen

 

 

 

Weitere Informationen

Bei Fragen erreichen Sie uns unter der kostenlosen Rufnummer 0800-7240016 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Gerne stehen wir Ihnen auch für eine persönliche Beratung zur Verfügung, bitte wenden Sie sich in diesem Fall an unser Büro in Berlin.

 

 

 

sbs