GAB USA Luftfahrt Banner

Malaysia - Chancen für deutsche Hersteller im Bereich Nachhaltige Abfallwirtschaft und Kreislaufwirtschaft

Vor dem Hintergrund der anhaltenden weltweiten Ausnahmesituation ist die Exportbranche vor große Herausforderungen gestellt. Mit der digitalen Geschäftsanbahnung Malaysia bietet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) eine konkrete Unterstützungsmaßnahme für die Weiterführung Ihres Auslandsgeschäftes an. Dieses Exportförderprojekt bringt sie unter anderem (digital) mit potentiellen Kunden/Geschäftspartnern in Malaysia zusammen.

Hintergrund & Zielgruppe der digitalen Geschäftsanbahnung Malaysia

Die digitale Geschäftsanbahnung Malaysia ist ein Förderprojekt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) für deutsche Unternehmen im Bereich Nachhaltige Abfallwirtschaft und Kreislaufwirtschaft. Das Projekt wird von der  SBS systems for business solutions GmbH in Zusammenarbeit mit der AHK Malaysia durchgeführt. Fachlich unterstützt wird das Projekt von den deutschen Brachenpartnern bvse, RETECH, VBI sowie der DGAW. Es ist Bestandteil der Exportinitiative Umwelttechnologien und wird im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU durchgeführt.

Vom 04.-08. Oktober 2021 findet eine fünftägige digitale Geschäftsanbahnungsreise nach Malaysia für deutsche Unternehmen mit Interesse an einer Geschäftsausweitung in den südost-asiatischen Markt statt. Die Reise richtet sich vorwiegend an kleine und mittlere deutsche Unternehmen aus dem Bereich Nachhaltige Abfallwirtschaft und Kreislaufwirtschaft.

Das BMWi unterstützt mit dieser Projektumsetzung deutsche Unternehmen bei ihrem außenwirtschaftlichen Engagement durch den gezielten Auf- bzw. Ausbau von Geschäftskontakten in Malaysia. Die Geschäftsanbahnung soll Marktchancen ausloten und langfristige Absatzpotenziale für deutsche Unternehmen der Branche vorbereiten.

Bestandteile der digitalen Geschäftsanbahnung

Zielmarktstudie
Marktanalyse mit Fachinformationen zur aktuellen Branchen- und Marktsituation in Malaysia.

Digitales Länder-Briefing
Ausführliches Länderbriefing zum Zielmarkt, zum Thema Nachhaltige Abfallwirtschaft und Kreislaufwirtschaft in Malaysia und interkulturelles Training "How to do Business in Malaysia". Außerdem gibt es einen Ausblick auf die folgenden Tage.

Digitale Präsentationsveranstaltung
Präsentationsveranstaltung der deutschen Teilnehmer; hier können Sie ihr Unternehmen sowie ihre Produkte und Dienstleistungen vor hochrangingen geladenen malaysischen Unternehmensvertretern, Forschungseinrichtungen, Fachverbänden und Institutionen vorstellen.

Digitale B2B-Gespräche
Individuell organisierte digitale Geschäftstreffen mit potentiellen Geschäftspartnern, Kunden etc., je nach Wunschzielgruppe des einzelnen teilnehmenden deutschen Unternehmens. Die AHK kümmert sich um die Terminorganisation, stellt die Verbindung zwischen den Parteien her, und sorgt bei Bedarf für die Moderation/Übersetzung.

Virtuelle Gruppenbesuche
Virtuelle Betriebsbesichtigungen in ausgewählten Unternehmen/Institutionen und Referenzobjekten aus der Abfall-/Kreislaufwirtschaft.

Das ausführliche Programm finden Sie im unten verlinkten Infosheet.

Teilnahmebedingungen

Bei diesem Projekt handelt es sich um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU, die durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert wird.

Die für Ihr Unternehmen entstehenden Kosten wurden für die virtuelle Geschäftsanbahnung vom BMWi entgegen des ursprünglichen Eigenbeitrags um 50% reduziert und belaufen sich, abhängig von der Größe Ihres Unternehmens, jetzt auf:

*250 EURO netto: weniger als 2. Mio. EUR Jahresumsatz und weniger als 10 Mitarbeiter
*375 EURO netto: weniger als 50 Mio. EUR Jahresumsatz und weniger als 500 Mitarbeiter
*500 EURO netto: ab 50 Mio. EUR Jahresumsatz oder mehr als 500 Mitarbeiter

Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Unternehmen beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Die individuellen Beratungsleistungen werden in Anwendung der De-Minimis-Verordnung der EU bescheinigt.

Warum Malaysia?

Das Jahr 2020 hat Staaten und Gesellschaften vor viele Herausforderungen gestellt, da die weltweite COVID-19-Pandemie sowohl zu einer Gesundheits- und Wirtschaftskrise als auch zur Entstehung neuer Massenabfallgruppen in Form von Nitrilhandschuhen, Schutzmasken und Face Shields geführt hat. In Malaysia stellt die stetig wachsende Bevölkerung, eine voranschreitende Urbanisierung, unzureichende gesetzliche Regelungen hinsichtlich Entsorgung und Recycling sowie ein mangelndes Bewusstsein der Gesellschaft für Umweltschutz den Staat vor diverse Herausforderungen: Der Platz in Deponien geht zur Neige, denn bis 2030 werden 80% ausgelastet sein; gleichzeitig sammelt sich immer mehr, z.T. auch importierter Müll, an. Trotz diverser Initiativen in Malaysia sind die Resultate bislang bescheiden, da es der malaysischen Öffentlichkeit an Umweltbewusstsein mangelt.

Einwegplastikmaterialien sind sehr beliebt und werden oft aus Faulheit bzw. Gewohnheit einfach am Straßenrand oder im Wald entsorgt. Zudem fokussiert sich die Recycling-Industrie in Malaysia vor allem auf Materialien, die einfach einzusammeln sind und einen hohen Wert besitzen. PET-Flaschen werden daher massenweise recycelt, Einkaufstüten, Strohhalme, Haushaltsfolien oder Styropor-Verpackungen dagegen nicht, da ihr Wert gering ist und entsprechende Technologien nicht existieren. Da aufgrund der Coronakrise viele Initiativen ins Stocken geraten sind, bietet sich jetzt für deutsche Unternehmen die Möglichkeit, sich zu positionieren, um nachhaltige Entwicklungen in Malaysia zu unterstützen und mitzugestalten und von diesen Entwicklungen wirtschaftlich zu profitieren.

Anmeldung & Download:

Um sich verbindlich für die Teilnahme anzumelden, füllen Sie bitte die Anmeldeunterlagen aus und senden diese an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Infoletter  Hier finden Sie kompakt zusammengefasste Projektinformationen.

Pressemitteilung Hier finden Sie den Pressetext zum Projekt.

Anmeldeunterlagen Hier finden Sie das Anmeldeformular, mit dem Sie sich verbindlich zur Teilnahme anmelden können. Das Formular Teilnehmer-Erklärung enthält die Unternehmensangaben, die vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) benötigt werden, um Ihnen die geförderte Teilnahme an dem Projekt zu gewähren.

Projektlogo  Hier finden Sie das Logo zur Bewerbung des Projekts auf Ihrer Internetseite oder über Ihre Kommunikationskanäle.

Wirtschaftsbereiche Diese Liste der Wirtschaftsbereiche bzw. Kennziffern nach DeStatis hilft Ihnen, den für Ihr Geschäftsfeld passenden Wirtschaftsbereich zuzuordnen, den Sie bitte in der entsprechenden Stelle der Anmeldeunterlagen eintragen.

 

Teilnehmerliste

   
   
   
 
 

Kontakt für Rückfragen:

raphael kroll

SBS systems for business solutions GmbH
Frau Kim Hohdorf
Budapester Str. 31, 10787 Berlin
Telefon: 030 220133-96
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Im Auftrag von
 bmwi
 german mittelstand de

 

 

Ein Projekt von
sbs logo 2015

 

 

Kooperationspartner
 ahk aethiopien

 

Fachpartner

bvse
 RETech
 VBI
 DGAW
 
sbs