GAB Taiwan kosmetik auftrag

Thailand - Chancen für deutsche Hersteller im Bereich Eisenbahnbau, Bahntechnik und Schienenverkehr

Vor dem Hintergrund der COVID-19 Pandemie ist die Exportbranche vor zahlreiche Herausforderungen gestellt. Mit der Geschäftsanbahnung Thailand bietet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) eine konkrete Unterstützungsmaßnahme für die Weiterführung Ihres Auslandsgeschäftes. Dieses Exportförderprojekt bringt Sie mit potentiellen Kunden/Geschäftspartnern in Thailand zusammen.

 

Hintergrund & Zielgruppe des Förderprojektes

Die Geschäftsanbahnung Thailand ist ein Förderprojekt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) für deutsche Hersteller von Produkten im Bereich Eisenbahnbau, Bahntechnik und Schienenverkehr. Das Projekt wird von der Deutsch-Thailändische Handelskammer (AHK Thailand) in Zusammenarbeit mit der SBS systems for business solutions GmbH durchgeführt.

Vom 07. - 11. Februar 2022 findet eine fünftägige Geschäftsanbahnungsreise nach Thailand für deutsche Unternehmen mit Interesse an einer Geschäftsausweitung in den thailändischen  Markt statt. Die Reise richtet sich vorwiegend an kleine und mittlere deutsche Anbieter von Lösungen für den Ausbau der Eisenbahninfrastruktur und des Schienenverkehrs in Thailand.

Das BMWi unterstützt mit dieser Delegationsreise deutsche Unternehmen bei ihrem außenwirtschaftlichen Engagement durch den gezielten Auf- bzw. Ausbau von Geschäftskontakten in Thailand. Die Geschäftsanbahnungsreise soll Marktchancen ausloten und langfristige Absatzpotenziale für deutsche Unternehmen der Branche vorbereiten.

Bestandteile der Geschäftsanbahnung

Vor Beginn der Delegationsreise

  • Individuelle Kick-Off Calls
  • Webinar: Vorbereitungsbriefing zum Projekt "Railway" in Thailand

Delegationswoche

  • Länderbriefing durch AHK Thailand (gemeinsam mit Botschaft Bangkok und GTAI)
    Wirtschaftliche, politische und rechtliche Rahmenbedingungen hinsichtlich eines Markteintritts;
    Präsentation der Bahnindustrie in Thailand; Vorstellung des BMWi-Markterschließungsprogramms
    Kurzbriefing zum Wochenprogramm der Geschäftsanbahnung

  • Individuelle Geschäftstermine (an vier Tagen) mit potentiellen thailändischen Geschäftspartnern zum Ausloten möglicher Kooperationen als Videokonferenz (AHK Thailand als Moderator/Dolmetscher)

  • Gruppenbesuche bei the State Railway of Thailand (SRT), The Mass Rapid Transit Authority of Thailand (MRTA) sowie und Branchenunternehmen und Eisenbahneinrichtungen
  • Durchführung einer Präsentationsveranstaltung „The Future is Rail“ mit fachbezogenem Publikum und Unternehmenspräsentationen der deutschen Teilnehmer

  • Feedbackgespräche und Evaluation via Webinar mit den deutschen Teilnehmern

Das ausführliche Programm finden Sie im unten verlinkten Infosheet.

Teilnahmebedingungen

Bei diesem Projekt handelt es sich um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU, die durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert wird.

Die für Ihr Unternehmen entstehenden Kosten belaufen sich lediglich auf die Reisekosten (Flug, Hotel, Transfer), individuelle Verpflegung und einen Eigenanteil* abhängig von der Größe Ihres Unternehmens:

*500 EURO netto: weniger als 2. Mio. EUR Jahresumsatz und weniger als 10 Mitarbeiter
*750 EURO netto: weniger als 50 Mio. EUR Jahresumsatz und weniger als 500 Mitarbeiter
*1.000 EURO netto: ab 50 Mio. EUR Jahresumsatz oder mehr als 500 Mitarbeiter

Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Unternehmen beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. KMU haben Vorrang vor Großunternehmen. Die individuellen Beratungsleistungen werden in Anwendung der De-Minimis-Verordnung der EU bescheinigt.

Sollten die Auswirkungen der globalen Corona-Pandemie eine physische Durchführung vor Ort nicht zulassen, kann das Projekt, in Abstimmung mit den Teilnehmern, auf ein digitales Format umgestellt werden. Die Eigenanteile der Unternehmen werden in diesem Fall um die Hälfte reduziert.

Warum Thailand?

Die Infrastruktur soll in seiner Gesamtheit in Thailand ausgebaut werden. Zahlreiche Infrastruktur-Großprojekte sind Teil der sogenannten „20-Year National Strategy (2018-2037)“ bzw. der „Thailand Transport System Development Strategy (2018-2037)“. Die thailändische Regierung sieht dabei den Ausbau des Schienenverkehrs im Königreich als eine Priorität an. Der Aufbau von Schienen-verbindungen in alle Regionen des Landes soll bis 2028 erfolgen. Das fast exklusiv aus Single-track (ca. 90%) bestehende Schienen-netzwerk in Thailand umfasst gegenwärtig insgesamt rund 4.000 km und deckt lediglich 47 Provinzen ab. Innerhalb der nächsten zwei Jahre sollen mehrere Strecken mit Doppelspurlinien in Betrieb gehen, die zusammen mehr als 700 km Länge aufweisen. Im Rahmen einer zweiten Phase sind weitere Doppelgleis-Projekte vorgesehen (insgesamt 1.483 km).

Aktuell sind zudem zwei Projekte im Bereich der Hochgeschwindigkeitszüge angelaufen (Verbindung von drei Flughäfen: U-Tapao (UTP), Bangkok Don Mueang (DMK) und Bangkok Suvarnabhumi (BKK) und die Hochgeschwindigkeitsbahnlinie Bangkok – Nong Khai (Thailand und China)). Im Rahmen des Ausbaus des Suvarnabhumi Flughafens wurde jüngst auch der erste Probelauf des Suvarnabhumi Airport People Mover (APM) erfolgreich abgeschlossen. Das APM System verbindet das Hauptterminal mit dem neuen Mittelfeld-Terminal. Auch die Erweiterung des öffentlichen Nahverkehrssystems in Bangkok wird derzeit weiter vorangetrieben. Ein Dutzend neuer Trassen stehen auf dem Plan, von denen einige bereits in Betrieb gegangen sind, weitere aktuell errichtet werden oder die Baugenehmigung erteilt wurde, und andere die noch in der Umwelt- oder Machbarkeitsstudie stecken. In den nächsten Jahren ist neben den Projekten in Bangkok, auch der Bau von Nahverkehrssystemen in anderen Provinzen geplant (Chiang Mai, Phuket, Khon Kaen). Der Bang Sue Hauptbahnhof in Bangkok soll den Bahnhof Hua Lamphong als zentralen Schienenknotenpunkt für den Fernverkehr im Königreich ab November 2021 ablösen. Mit der Bang Sue Central Station entsteht ein neuer hochmoderner Bahnhof für Nahverkehr (SRT Dark Red und Light Red), Fernverkehr und Hochgeschwindigkeitszüge. Insgesamt wird der Bahnhof über 20 Plattformen aufweisen.

Anmeldung & Download:

Um sich verbindlich für die Teilnahme anzumelden, füllen Sie bitte die Anmeldeunterlagen aus und senden diese an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Infosheet  Hier finden Sie kompakt zusammengefasste Projektinformationen.

Pressemitteilung Hier finden Sie den Pressetext zum Projekt.

Anmeldeunterlagen  Hier finden Sie das Anmeldeformular, mit dem Sie sich verbindlich zur Teilnahme anmelden können. Das Formular Teilnehmer-Erklärung enthält die Unternehmensangaben, die vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) benötigt werden, um Ihnen die geförderte Teilnahme an dem Projekt zu gewähren.

Pressemitteilung Hier finden Sie das Logo zur Bewerbung des Projekts auf Ihrer Internetseite oder über Ihre Kommunikationskanäle.

Wirtschaftsbereiche Diese Liste der Wirtschaftsbereiche bzw. Kennziffern nach DeStatis hilft Ihnen, den für Ihr Geschäftsfeld passenden Wirtschaftsbereich zuzuordnen, den Sie bitte in der entsprechenden Stelle der Anmeldeunterlagen eintragen.

Teilnehmerliste

 
   
   
   

Weitere Informationen

Bei Fragen erreichen Sie uns unter der Rufnummer 030 5861994-10 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Gerne stehen wir Ihnen auch für eine persönliche Beratung zur Verfügung.

Kontakt für Rückfragen:

thomas nytsch

SBS systems for business solutions GmbH
Herr Thomas Nytsch
Budapester Str. 31, 10787 Berlin
Telefon: 030 5861994-10
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Im Auftrag von
 bmwi
 german mittelstand de

 

 

 Partner
sbs logo 2015

 

 

Ein Projekt von
 ahk aethiopien
 
Fachpartner
 fraunhofer iao
 
 
sbs