GAB USA Luftfahrt Banner

Thailand - Chancen für deutsche Hersteller im Bereich Zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen

Vor dem Hintergrund der anhaltenden weltweiten Ausnahmesituation ist die Exportbranche vor große Herausforderungen gestellt. Mit der digitalen Geschäftsanbahnung Thailand bietet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) eine konkrete Unterstützungsmaßnahme für die Weiterführung Ihres Auslandsgeschäftes an. Dieses Exportförderprojekt bringt sie unter anderem mit potentiellen Kunden/Geschäftspartnern in Thailand zusammen.

Hintergrund & Zielgruppe der Geschäftsanbahnung Thailand

Die digitale Geschäftsanbahnung Thailand ist ein Förderprojekt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) für deutsche Unternehmen im Bereich Zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungenDas Projekt wird von der Deutsch-Thailändische Handelskammer (AHK Thailand) in Zusammenarbeit mit der SBS systems for business solutions GmbH und econAn international GmbH durchgeführt. Fachlich unterstützt wird das Projekt von den deutschen Brachenpartnern ASW, BDSW, BHE und TeleTrusT.

Vom 13. bis 17. September 2021 findet eine fünftägige virtuelle Geschäftsanbahnungsreise nach Thailand für deutsche Unternehmen mit Interesse an einer Geschäftsausweitung in den südost-asiatischen Markt statt. Das Projekt richtet sich vorwiegend an kleine und mittlere deutsche Unternehmen aus dem Bereich Zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen.

Das BMWi unterstützt mit dieser Projektumsetzung deutsche Unternehmen bei ihrem außenwirtschaftlichen Engagement durch den gezielten Auf- bzw. Ausbau von Geschäftskontakten in Thailand. Die Geschäftsanbahnung soll Marktchancen ausloten und langfristige Absatzpotenziale für deutsche Unternehmen der Branche vorbereiten.

Bestandteile der digitalen Geschäftsanbahnung

Zielmarktstudie
Marktanalyse mit Fachinformationen zur aktuellen Branchen- und Marktsituation in Thailand.

Digitales Länder-Briefing
Ausführliches Länderbriefing zum Zielmarkt als Video-Konferenz, zum Thema Zivile Sicherheit in Thailand und interkulturelles Training "How to do Business in Thailand". Außerdem gibt es einen Ausblick auf die folgenden Tage.

Präsentationsveranstaltung
Online-Präsentationsveranstaltung der deutschen Teilnehmer; hier können Sie ihr Unternehmen sowie ihre Produkte und Dienstleistungen vor hochrangingen geladenen thailändischen Unternehmensvertretern, Forschungseinrichtungen, Fachverbänden und Institutionen vorstellen.

B2B-Gespräche
Individuell organisierte Geschäftstreffen mit potentiellen Geschäftspartnern, Kunden etc., je nach Wunschzielgruppe des einzelnen teilnehmenden deutschen Unternehmens. Die AHK kümmert sich um die Terminorganisation, stellt die Verbindung zwischen den Parteien her, begleitet die Teilnehmer bei den Gesprächen über ein Online Meeting-Tool und sorgt für die Moderation.

Virtuelle Gruppenbesuche
Betriebsbesichtigungen in ausgewählten Unternehmen/Institutionen und Referenzobjekten aus dem Bereich der Zivilen Sicherheit.

Das ausführliche Programm finden Sie im unten verlinkten Infosheet.

Teilnahmebedingungen

Bei diesem Projekt handelt es sich um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU, die durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert wird.

Die für Ihr Unternehmen entstehenden Kosten wurden für die digitale Geschäftsanbahnung vom BMWi entgegen des ursprünglichen Eigenbeitrags um 50% reduziert und belaufen sich, abhängig von der Größe Ihres Unternehmens, jetzt auf:

*250 EURO netto: weniger als 2. Mio. EUR Jahresumsatz und weniger als 10 Mitarbeiter
*375 EURO netto: weniger als 50 Mio. EUR Jahresumsatz und weniger als 500 Mitarbeiter
*500 EURO netto: ab 50 Mio. EUR Jahresumsatz oder mehr als 500 Mitarbeiter

Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Unternehmen beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Die individuellen Beratungsleistungen werden in Anwendung der De-Minimis-Verordnung der EU bescheinigt.

Warum Thailand?

Für deutsche Hersteller und Lösungsanbieter ergeben sich vielseitige Marktchancen. Mit einem Marktvolumen von ca. US$ 120 Mio. und zweistelligen jährlichen Wachstumsraten ist die zivile Sicherheits-industrie eine wichtige Säule der thailändischen Wirtschaft. Der größte Markt für zivile Sicherheitssysteme ist weiterhin im Bereich der Videoüberwachungssysteme zu finden, Kunden wechseln von traditionellen bzw. analogen hin zu IP-basierten Überwachungssystemen. Neben Brandschutzsystemen, Feuermeldern sowie Zugangs- und Videoüberwachungssystemen muss Thailand auch Metalldetektoren für die Eingangskontrolle importieren. Bedeutende Großprojekte sind aktuell sowohl von staatlicher als auch privater Seite geplant und bieten interessante Geschäftschancen für deutsche Unternehmen. Zu diesen zählen u.a. die Erweiterung des Flughafens (Suvarnabhumi) in Bangkok, der Ausbau des U-Tapao International Airport zum zentralen Drehkreuz, ein neues Hochgeschwindigkeits-netz (High Speed Trains) über 220 Kilometer zur Vernetzung der drei Flughäfen (Suvarnabhumi, Don Mueang und U-Tapao) etc.

Die Nachfrage nach Sicherheitslösungen im Schienenverkehr und der damit verbundenen Infrastruktur wächst. Beide Sektoren stellen sehr hohe Sicherheitsanforderungen. Zudem werden derzeit zahlreiche neue Schnellstraßen (Inter-City Motorway Projects) errichtet. Auch soll ein neues elektronisches Mautsystem („M-Flow“) eingeführt werden. Intelligente Verkehrssysteme (IVS) stehen im Fokus, um den Straßenverkehr sicherer, effizienter und umweltfreundlicher zu machen.

Die Fokussierung auf intelligente Städte ist eine weitere zentrale Säule der Regierungsinitiative „Thailand 4.0“, welche 2018 verabschiedet wurde und auf 20 Jahre angelegt ist. In Thailand leben aktuell etwa 50 Prozent der Menschen in Städten und Ballungs-räumen – Tendenz weiter steigend. Der Großraum Bangkok (Bangkok Metropolitan Region) zählt gegenwärtig rund 15 Millionen Einwohner. In den nächsten Jahren sollen bis zu 100 „Smart Cities“ in 76 Provinzen entstehen. Ziel ist es, zukünftig insgesamt drei thailändische Städte in der Smart City Weltrangliste gelistet zu sehen.

Wie viele andere Länder weltweit hat auch Thailand einen Anstieg des Datenverkehrs verzeichnet. Die flächendeckende 4G Abdeckung, die hohe Verbreitung von Mobilgeräten in Thailand und auch die Corona-Pandemie haben die Menschen dazu ermutigt, mehr Onlinedienste und -aktivitäten wie Mobile Banking, PromptPay und E-Commerce zu nutzen. Mit der aktuell erfolgten Einführung von 5G wird in Thailand ein exponentielles Wachstum des Datenverkehrs erwartet, der 5G Mobilfunk gilt als Schlüssel-technologie für das Internet der Dinge (IoT). Cyber-Angriffe auf IoT-Geräte werden laut Experten im Zuge der Einführung von 5G auch zunehmen. Lösungen für intelligente Städte, Industrie 4.0 oder intelligente Logistik kommunizieren über das Internet der Dinge (IoT) und sind ohne angemessene Vorsichtsmaßnahmen sehr anfällig für Cyberangriffe. Angesichts der zunehmenden Vernetzung bleibt die Cybersicherheit für Regulierungsbehörden, Privat-unternehmen und Einzelpersonen ein zentrales Anliegen. Die Investitionen in IT- und Cybersicherheitssysteme in Thailand nehmen weiter zu, getrieben durch die digitale Transformation und sich verändernde Cyber-Angriffsmuster. Ausgaben für Cyber-security oder IT-Sicherheit sollen in Thailand bis 2025 jährlich durchschnittlich um rund 12% wachsen. Auch der Bereich der Cloud-Dienste soll in Thailand im Zeitraum 2018 bis 2025 um 29% wachsen, wobei der Marktwert bis 2025 geschätzt rund US$ 100 Mio. erreichen wird. Cloudnative Sicherheitsplattformen (CNSP) zum Schutz sind in Thailand vorherrschend.

Anmeldung & Download:

Um sich verbindlich für die Teilnahme anzumelden, füllen Sie bitte die Anmeldeunterlagen aus und senden diese an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Infoletter  Hier finden Sie kompakt zusammengefasste Projektinformationen.

Pressemitteilung Hier finden in Kürze Sie den Pressetext zum Projekt.

Anmeldeunterlagen Hier finden Sie das Anmeldeformular, mit dem Sie sich verbindlich zur Teilnahme anmelden können. Das Formular Teilnehmer-Erklärung enthält die Unternehmensangaben, die vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) benötigt werden, um Ihnen die geförderte Teilnahme an dem Projekt zu gewähren.

Projektlogo  Hier finden Sie das Logo zur Bewerbung des Projekts auf Ihrer Internetseite oder über Ihre Kommunikationskanäle.

Wirtschaftsbereiche Diese Liste der Wirtschaftsbereiche bzw. Kennziffern nach DeStatis hilft Ihnen, den für Ihr Geschäftsfeld passenden Wirtschaftsbereich zuzuordnen, den Sie bitte in der entsprechenden Stelle der Anmeldeunterlagen eintragen.

 

Teilnehmerliste

 BioID  Biometric products for authentication, identity proofing & liveness detection.
   
   
 
 

Kontakt für Rückfragen:

raphael kroll

SBS systems for business solutions GmbH
Herr Thomas Nytsch
Budapester Str. 31, 10787 Berlin
Telefon: 030 5861994-10
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Im Auftrag von
 bmwi
 german mittelstand de

 

 

Ein Projekt von
ahk aethiopien

 

 

Kooperationspartner
 sbs logo 2015
 econAN

 

Fachpartner

BHE
 BDLI
 BDLI
 
 
sbs