GAB Vietnam 2021 Maritime Wirtschaft

Vietnam - Chancen für deutsche Hersteller im Bereich Maritime Wirtschaft

Vor dem aktuellen Hintergrund der COVID-19 Pandemie und der aktuellen weltweiten Ausnahmesituation, ist die Exportbranche vor zahlreiche Herausforderungen gestellt. Mit der Geschäftsanbahnung Vietnam bietet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) eine konkrete Unterstützungsmaßnahme für die Weiterführung Ihres Auslandsgeschäftes trotz Reisebeschränkung an. Dieses Exportförderprojekt wird virtuell umgesetzt und bringt Sie über online Video-Konferenztools mit potentiellen Kunden, Importeuren und Kooperations- oder Geschäftspartnern aus Vietnam zusammen.

Hintergrund & Zielgruppe des Projektes

Die Geschäftsanbahnung Vietnam ist ein Förderprojekt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) für deutsche Hersteller von Produkten im Bereich "Maritime Wirtschaft" mit Fokus auf Schiffbau, Zulieferindustrie und maritimen Logistiklösungen. Das Projekt wird von der Delegation der Deutschen Wirtschaft in Vietnam (AHK Vietnam) in Zusammenarbeit mit SBS systems for business solutions GmbH durchgeführt; Fachpartner ist die Arbeitsgemeinschaft Marine Equipment and Systems des VDMA.

Vom 04.-08. Oktober 2021 findet eine fünftägige digitale Geschäftsreise für deutsche Unternehmen mit Interesse an einer Geschäftsausweitung in den vietnamesischen Markt statt. Die Reise richtet sich vorwiegend an kleine und mittlere deutsche Hersteller aus der Maritimen Wirtschaft. Vor allem hinsichtlich Schiffbautechnologien und -equipment ist der Schiffbausektor in Vietnam für vielversprechend. Vietnamesische Unternehmen importieren u.a. Schiffsdieselmotoren, elektronisch-hydraulische Ruderanlagen, Kräne, Luftkompressoren, Kurbelwellenschleifmaschinen, Plasmaschneidemaschinen, Schweißmaschinen sowie Bordausrüstung.

Das BMWi unterstützt mit dieser digitalen Delegationsreise deutsche Unternehmen bei ihrem außenwirtschaftlichen Engagement durch den gezielten Auf- bzw. Ausbau von Geschäftskontakten in Vietnam. Die Geschäftsanbahnung soll Marktchancen ausloten und langfristige Absatzpotenziale für deutsche Unternehmen der Branche vorbereiten.

Bestandteile der virtuellen Reise

Vorbereitungsworkshop
Der technische Vorbereitungsworkshop wird als Videokonferenz organisiert. Die deutschen Teilnehmer stellen sich untereinander vor und lernen die Mitarbeiter der AHK Vietnam persönlich kennen. Der Workshop findet in der Woche vor der Präsentationsveranstaltung statt. So kann die Gelegenheit genutzt werden, sich technisch und inhaltlich auf die Reise vorzubereiten. Die Teilnehmer können so außerdem ihre Präsentationen gegebenenfalls besser dem vietnamesischen Markt anpassen.

Länder-Briefing
Die AHK, GTAI und die Deutsche Botschaft geben einen Überblick über Makrodaten in Wirtschaft und Politik sowie einen Einblick in interkulturelle Herangehensweisen beim Geschäftemachen in Vietnam. Außerdem gibt es einen Ausblick auf die folgenden Tage.

Präsentationsveranstaltung
Online Präsentationsveranstaltung als Webinar. Präsentation der deutschen Firmen vor einem fachbezogenen online Publikum. Sie als Unternehmen können sich im Webinar einem Live-Publikum vor vietnamesischen Unternehmensvertretern und Einkäufern vorstellen und mögliche Partner kennenlernen.

B2B-Gespräche
Einzelgespräche zwischen deutschen Firmen und vietnamesischen Gesprächspartnern. Organisiert als Video-Konferenzen mit mindestens drei Parteien (AHK Vietnam als Moderator/Dolmetscher; deutsches Unternehmen; vietnamesisches Unternehmen). Die AHK kümmert sich um Terminorganisation, stellt die Verbindung zwischen den Parteien her und sorgt für die Moderation und Übersetzung. 

Gruppenbesuche
Während digitaler Gruppenbesuche lernen Sie führende Unternehmen im Bereich der o.g. Sektoren kennen.

Das ausführliche Programm finden Sie im unten verlinkten Infoletter.

Teilnahmebedingungen

Bei diesem Projekt handelt es sich um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU, die durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert wird.

Die für Ihr Unternehmen entstehenden Kosten wurden für die virtuelle Geschäftsanbahnung vom BMWi entgegen des ursprünglichen Eigenbeitrags um 50% reduziert und belaufen sich, abhängig von der Größe Ihres Unternehmens, jetzt auf:

*250 EURO netto: weniger als 2. Mio. EUR Jahresumsatz und weniger als 10 Mitarbeiter
*375 EURO netto: weniger als 50 Mio. EUR Jahresumsatz und weniger als 500 Mitarbeiter
*500 EURO netto: ab 50 Mio. EUR Jahresumsatz oder mehr als 500 Mitarbeiter

Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Unternehmen beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. KMU haben Vorrang vor Großunternehmen. Die individuellen Beratungsleistungen werden in Anwendung der De-Minimis-Verordnung der EU bescheinigt.

Warum Vietnam?

Vietnam verfügt über eine Küstenlinie von über 3.250 km; die insgesamt 47.000 km Wasserwege sind essenziell für den nationalen und internationalen Warentransport. 2019 wurden 51,9 % der 322 Mrd. Tonnen-Km Gesamtverkehrsleistung über den Seeverkehr und 19,6 % über inländische Wasserstraßen abgewickelt. Trotz der über 1.300 KMUs, die in der maritimen Logistik tätig sind, ist die Nachfrage ungestillt; die Logistikkosten sind in Vietnam derzeit noch rund 6 bis 12 % höher als in Thailand, China und Malaysia. Da die vietnamesische Regierung das Ziel hat, den Anteil der maritimen Industrie am BIP bis 2030 auf 10 % zu steigern, ist es ihr ein großes Anliegen, die Logistikkosten zu senken. Dazu gehört unter anderem der fortlaufende Ausbau und die Modernisierung der Hafeninfrastruktur, um einen höheren Umschlag zu erreichen und vorhandene Ineffizienzen zu beseitigen.
Der erklärte Plan des Ministry of Industry and Trade ist es, bis 2030 rund sechs bis 8 Mrd. USD in die Hafenentwicklung zu investieren. Das Geld soll unter anderem in den (Aus-)Bau von (Tiefsee-)Häfen gemäß internationalen Standards, weiterer Anlegeplätze, Wasserzonen und -areale fließen. Das Ziel ist es, dadurch die jährliche Frachtkapazität auf 1,12 bis 1,42 Mrd. t beziehungsweise 1,6 Mrd. t und die Effizienz, besonders im Mekongdelta, zu erhöhen. Der Fokus liegt dabei auf der Weiterentwicklung von Lach Huyen in Haiphong und Cai Mep bei Ho-Chi-Minh-Stadt hinsichtlich der Anpassung an internationale Standards. Auch Investitio-nen in die Central Economic Zone sind Teil der Entwicklung großer Häfen und Cluster für Containerschiffe; zudem hat das Mi-nistry of Transport die Umsetzung sechs neuer Trockenhäfen angekündigt; einer davon auch in Hai Phong.
Da Vietnam eine große Rolle im globalen Handel spielt und zunehmend mehr Lieferketten Vietnam miteinschließen, herrscht eine langfristig steigende Shippingnachfrage. Nach einigen schwierigen Jahren in Zusammenhang mit der globalen Finanzkrise 2008 entwickelt sich Vietnams Schiffbauindustrie wieder äußerst positiv und gehört inzwischen zu den fünf größten weltweit. 2017 er-reichte sie einen Wert von 3.071 Mrd. VND (ca. 136,5 Mio. USD); die Sparte Schiffsreparaturen schaffte es auf 488,3 Mrd. VND (ca. 21,7 Mio. USD) und die Zuliefererindustrie auf 264,5 Mrd. VND (ca. 11,8 Mio. USD). Da der Schiffbau zu den Prioritäten der vietnamesischen Regierung gehört, qualifiziert sich der Sektor entsprechend dem Investitionsgesetz für Investitionsanreize. Das Ziel ist es, die vietnamesische Schiffbauindustrie zur global Viertgrößten zu machen.

Anmeldung & Download:

Um sich verbindlich für die Teilnahme anzumelden, füllen Sie bitte die Anmeldeunterlagen aus und senden diese an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Infoletter Hier finden Sie kompakt zusammengefasste Projektinformationen

Pressemitteilung Hier finden Sie den Pressetext zum Projekt

AnmeldeunterlagenHier finden Sie das Anmeldeformular, mit dem Sie sich verbindlich zur Teilnahme anmelden können. Das Formular Teilnehmer-Erklärung enthält die Unternehmensangaben, die vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) benötigt werden, um Ihnen die geförderte Teilnahme an dem Projekt zu gewähren.

Projektlogo Hier finden Sie in Kürze das Logo zur Bewerbung des Projekts auf Ihrer Internetseite oder über Ihre Kommunikationskanäle.

Wirtschaftsbereiche Diese Liste der Wirtschaftsbereiche bzw. Kennziffern nach DeStatis hilft Ihnen, den für Ihr Geschäftsfeld passenden Wirtschaftsbereich zuzuordnen, den Sie bitte in der entsprechenden Stelle der Anmeldeunterlagen eintragen.

Teilnehmerliste
   
   

Weitere Informationen

Bei Fragen erreichen Sie uns unter der Rufnummer 030 5861994-10 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Gerne stehen wir Ihnen auch für eine persönliche Beratung zur Verfügung.

Kontakt für Rückfragen:

Miriam Achenbach

SBS systems for business solutions
Frau Miriam Achenbach
Via Appia Nuova 666, 00179 Rom/Italien
Telefon: 0049 30 814598141
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Im Auftrag von
 bmwi
 german mittelstand de

 

 

 Partner
sbs logo 2015

 

 

Ein Projekt von
 AHK Vietnam
 

Fachpartner

VDMA logo web

 

sbs