IV Bulgarien 2020 Automotive auftrag

 

Programm - Download Infomaterial - Teilnehmerliste - Zielmarktinformationen - Partner - ANMELDUNG

Die Informationsveranstaltung zu Marktentwicklung, Rahmenbedingungen und Geschäftschancen im Bereich Automotive, Fahrzeugindustrie und Fahrzeugzulieferer ist eine eintägige Veranstaltung für deutsche Unternehmen und Anbieter mit Interesse an einer Geschäftsausweitung in den bulgarischen Markt.

Am 16. Januar 2020 wird in Dresden, in den Räumlichkeiten des AMZ Sachsen (RKW Sachsen GmbH Dienstleistung und Beratung), eine Informationsveranstaltung stattfinden. Fach- und Länderexperten aus Bulgarien und Deutschland vermitteln allgemeine Informationen über den Zielmarkt sowie über aktuelle Tendenzen in der Automotivbranche in Bulgarien. Weitere Bestandteile der Vorträge sind Informationen zum Markteintritt in Bulgarien und Erfahrungsberichte von bereits im bulgarischen Markt ansässigen (deutschen) Firmen.

Es handelt sich bei dieser Veranstaltung um ein Förderprojekt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), welches von dem Marketing- und Beratungsunternehmen SBS systems for business solutions organisiert und durchgeführt wird. Kooperationspartner des Projektes ist die Deutsch-Bulgarische Außenhandelskammer; Fachpartner ist u.a. das Netzwerk der Automobilzulieferer AMZ Sachsen

Die Veranstaltung ist ein Projekt im Rahmen des Markterschließungsprogramms für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). .

 

Bulgarien - Chancen für Hersteller und Anbieter der Automotive und Fahrzeug(zuliefer)branche

 
Termin 
16. Januar 2020, ca. 10.00 Uhr - ca. 16.00 Uhr
VeranstaltungsortRKW Sachsen GmbH Dienstleistung und Beratung (6. Etage)
Freiberger Straße 35
01067 Dresden
Programm
 09.15 – 10.00 Uhr Registrierung der Teilnehmer
 10.00 - 10.20 Uhr

Begrüßung, kurze Vorstellungsrunde der Teilnehmer und Sprecher

  • Frau Miriam Achenbach, SBS systems for business solutions
  • Frau Carmen Struck und Herr Tzanko Tzankov, AHK Bulgarien
10.20– 10.40 Uhr

Grußwort BMWi und Vorstellung des Markterschließungsprogramms

  • Vertreter des BMWi oder alternativ ein SBS-Mitarbeiter
 10.45 – 11.15 Uhr

Überblick über Makrodaten zu Wirtschaft und Politik in Israel

  • Herr Günter Maier, Germany Trade & Invest (GTAI) (angedacht)
 11.20 – 11.50 Uhr

Wirtschaftsstandort Bulgarien: Markteintrittschancen rund um den Sektor

  • Herr Tzanko Tzankov, Leiter DEinternational, AHK Bulgarien
11.55 – 12.40 Uhr

Automotiv in Bulgaria (Vortrag in englischer Sprache)

  • Herr Lyubomir Stanislavov, CEO & Vorstandsmitglied, Automotiv Cluster Bulgaria
  • Herr Iliya Levkov, Vorsitzender Verwaltungsrat, Industrielles Cluster Elektromobile
 12.45 – 13.30Uhr

Mittagsbuffet und Networking

13.35 – 14.05 Uhr

Bulgarien – ein Investitionsstandort mit Zukunft (Vortrag in englischer Sprache)

  • Herr Stamen Yanev, Geschäftsführer, Bulgarische Investitionsagentur (BIA)
14.10 – 14.55 Uhr

Rechtliche und steuerrechtliche Rahmenbedingungen in Bulgarien

  • Frau Dr. Maya Meidenowa, Rechtsanwältin
15.00 – 15.45 Uhr

Best-Practice Erfahrungen deutscher Unternehmen: „Doing business“ in Bulgarien

  • N.N.
15.45 – 16.15

Diskussionsrunde mit Referenten und Teilnehmern: Zukunftsaussichten in Bulgarien.

Q&A. Weiteres. Moderation durch:

  • Frau Miriam Achenbach, SBS systems for business solutions
  • Frau Carmen Struck und Herr Tzanko Tzankov, AHK Bulgarien
  

 

 

Formuale zum Download

Infosheet Hier finden Sie kompakt zusammengefasste Projektinformationen.
Pressemitteilung Hier finden Sie den Pressetext zum Projekt.
Projektlogo Hier das Logo zur Bewerbung des Projekts auf Ihrer Internetseite oder über Ihre Kommunikationskanäle.
Anmeldung

Mit diesem Formular können Sie sich per eMail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Fax an die Nummer 030 586 1994 99 zu der Veranstaltung anmelden.

Firmenprofil Anhand dieser Vorlage können Sie ganz einfach Ihr persönliches Firmenprofil erstellen: Dokument herunterladen, ausfüllen und an uns schicken. Sämtliche Daten werden dann online gestellt und wir teilen Ihnen die Zugangsdaten mit, sodass Sie Ihr Profil stets aktualisieren können.
.
Wirtschaftsbereiche Diese Liste der Wirtschaftsbereiche bzw. Kennziffern nach DeStatis hilft Ihnen, den für Ihr Geschäftsfeld passenden Wirtschaftsbereich zuzuordnen, den Sie bitte in der KMU-Erklärung eintragen.

 

 

Zielmarktinformationen Bulgarien

Marktpotenziale Bulgarien Automotive-Industrie

Quellen:
AHK Bulgarien

Automotive Cluster Bulgarien

Bulgarische Agentur für Investitionen

 

Als Mitglied der Europäischen Union bietet Bulgarien uneingeschränkten Zugang zum europäischen Markt mit mehr als 500 Mio. potentiellen Konsumenten. Aufgrund der langfristigen politischen und makroökonomischen Stabilität wählen viele multinationale und europäische Unternehmen Bulgarien für die Durchführung von Investitionsprojekten in Industrie und Dienstleistungen. Viele Unternehmen aus den Nachbarländern verlagern ihr Geschäft nach Bulgarien.

Das BIP-Wachstum in Bulgarien liegt mit 4 % über dem EU-Durchschnitt. Dies ist hauptsächlich auf neue langfristige Investitionen in die Wirtschaft zurückzuführen. In Bezug auf die niedrigsten Pauschalsätze für die Körperschaft- und Einkommensteuer gehört Bulgarien zu den Top-3-EU-Ländern. Es gibt auch steuerliche Anreize für die Schaffung neuer Arbeitsplätze und die Ausübung von Produktionstätigkeiten in Gemeinden mit hohen Arbeitslosenquoten. Bulgarien bietet die niedrigsten Betriebskosten in der EU, einschließlich Strompreis, Immobilien sowie wettbewerbsfähige Arbeitskosten. Es gibt 17 technische Hochschulen / Universitäten sowie 103 Berufsschulen für die Ausbildung von Ingenieuren und technischen Fachleuten. Die Universitäten wenden gemeinsame Programme an, um das Unternehmen an seine spezifischen Anforderungen anzupassen, und unterhalten Karrierezentren, um Unternehmen bei der Auswahl von Ingenieuren und Spezialisten mit entsprechendem Hintergrund zu unterstützen. Das Investitionsförderungsgesetz bietet besondere Anreize für neue Investitionsprojekte in Bulgarien, wie z.B.: Grundstückserwerb zu Vorzugsbedingungen; Infrastrukturbau; Erstattung der vom Arbeitgeber für die neuen Arbeitsplätze gezahlten Sozialversicherungskosten; Erstattung von Ausbildungskosten; verkürzte administrative Dienstleistungen.

Die Automobilindustrie gehört zu den am schnellsten wachsenden Industrien Bulgariens. Zum heutigen Zeitpunkt arbeiten in der Automobilindustrie in Bulgarien fast 230 Unternehmen, die Komponenten und Systeme für jeden der großen Weltautohersteller produzieren. Die meisten sind Tier 1, 2 und 3 Zulieferer. Mit knapp 200 Mio. BGN getätigte Investitionen und etwa 3200 neu geschaffenen Arbeitsplätzen war 2018 eines der erfolgreichsten Jahre für die Automotivindustrie hierzulande. Heute beträgt die Zahl der Beschäftigten in diesem Sektor über 100.000, die Tendenz in den kommenden vier bis fünf Jahren ist steigend. Zum Vergleich gab es vor sechs Jahren 9000 Beschäftigte im Sektor, welche einen Umsatz von weniger als 1 % des BIP des Landes generierten. 2018 verzeichnete die Automobilindustrie einen Umsatz i.H.v. 8 Mrd. BGN, der 8 % des BIP darstellt. Der Sektor entwickelt sich also äußerst positiv und dynamisch.

In Bulgarien gibt es ein schnelles Wachstum von Unternehmen, die elektronische Komponenten für die globale Automobilindustrie herstellen, wie Sensata Technologies (4000 Beschäftigte), Visteon (1000 Beschäftigte), Witte Automotive Bulgaria (1000 Beschäftigte), Behr-Hella Thermocontrol (500 Beschäftigte), Standard Profil (800 Angestellte), Melexis (500 Angestellte) und Festo (1000 Angestellte). Alle diese Unternehmen erwägen eine deutliche Ausweitung ihres Geschäfts. Darauf aufbauend verfolgt Bulgarien eine Strategie, um die Entwicklung des Sektors durch die Gewinnung von OEM-Herstellern und weiteren Tier 1-, 2- und 3-Zulieferern zu unterstützen. In Übereinstimmung mit der künftigen Strategie für nachhaltige Mobilität müssen Automobilunternehmen neue Produktionsstätten errichten, um den diversifizierten Marktanforderungen nach immer mehr Elektro-, Brennstoffzellen- und Plug-in-Hybridantrieben gerecht zu werden. Hubs für Forschung und Innovation unterstützen den positiven Entwicklungstrend. Die bulgarische Regierung bietet möglicherweise hervorragende Voraussetzungen für die Errichtung eines neuen Montagewerks und eines Forschungs- und Entwicklungszentrums, um den wachsenden europäischen Markt zusammen mit anderen Produktionsstätten in EU-Ländern zu beliefern.

Für den Zeitraum 2005-2018 wurden nach dem Gesetz zur Förderung der Investitionen 35 Zertifikate in der Automobilindustrie ausgestellt. Das Gesamtinvestitionsvolumen der Projekte beträgt 1088.68 Mio. BGN und es wurden 14764 neue Arbeitsplätze geschaffen. Alleine in den letzten drei Jahren (2016-2018) erreichte der Gesamtbetrag der Investitionen der zertifizierten und der sich im Prozess der Zertifizierung befindenden Projekte 480 Mio. BGN und sie brachten über 7800 neue Arbeitsplätze mit sich.

Im vergangenen Jahr wurde ein Großteil der Investitionen in Regionen mit hoher Arbeitslosigkeit getätigt, insbesondere in Nordbulgarien. Dieser Teil des Landes wird immer attraktiver für Investoren und Städte wie Vidin, Botevgrad, Pleven und Russe werden sich in Zukunft mehr Aufmerksamkeit erfreuen. 2019 begann mit der Bekanntmachung einer neuen Investition auch in die Stadt Vratza. Ein deutsches Unternehmen wird dort eine Produktionsstätte bauen. Die Investition beläuft sich auf 22 Mio. BGN. Zu Beginn der Produktion wird die Firma 300 neue Arbeitsplätze schaffen und im Laufe der Zeit soll die Zahl der Beschäftigten bis zu 1000 erreichen. Das Unternehmen ist führend im Bereich Lösungen für Datenübertragung in der Automobilindustrie. Ausgehend von den Anfragen seitens potenzieller Investoren aus dem Sektor, welche in die bulgarische Agentur für Investitionen eingegangen sind, kann erwartet werden, dass auch im Jahr 2019 ein neuer Zuwachs realisiert wird. Das bulgarische Wirtschaftsministerium beobachtet die Entwicklung des Sektors und unterstützt mit seiner Politik zur Förderung der Investitionen die Ansiedlung weiterer ausländischen Unternehmen in Bulgarien sowie das Wachstum der bereits produzierenden einheimischen und ausländischen Firmen im Land. Eich wichtiger Indikator für das Vertrauen der Investoren ist die mehrmalige nacheinander erfolgte Erweiterung der Produktionskapazitäten einer Großzahl ausländischer Unternehmen wie Behr-Hella Thermocontroll, Witte Automotive, Yazaki, Montupet, Teklas u.a.

Eine besondere Beachtung verdient auch die schnelle Entwicklung der Unternehmen, welche Elektronik-Komponenten für die Automobilindustrie hierzulande herstellen. Beispiele hierfür sind Sensata Technologies (4000 Arbeitsplätze), Visteon (1000 Arbeitsplätze), Behr-Hella Thermocontroll (250 Arbeitsplätze), Melexis (340 Arbeitsplätze) и Festo (900 Arbeitsplätze). Alle diese Unternehmen gründeten Forschungs- und Entwicklungszentren in Bulgarien und arbeiten an der Erweiterung deren Geschäfte..


Teilnehmerliste

Company Overview
   
   


Weitere Informationen und Anmeldung

Klingt dieses Angebot für Sie interessant? Wenn ja, dann klicken Sie hier um sich direkt und unverbindlich anzumelden und um weitere Informationen über das Projekt zu erhalten. Wir kontaktieren Sie dann innerhalb von 24 Stunden, um Sie über Ihre Chancen auf dem Zielmarkt sowie alle weiteren Schritte zu beraten.

Bei Fragen erreichen Sie uns unter der kostenlosen Rufnummer 0800-7240016 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Gerne stehen wir Ihnen auch für eine persönliche Beratung zur Verfügung, bitte wenden Sie sich in diesem Fall an unser Büro in Berlin.

 
 

Partner

  RKW Sachsen 

 

weitere informationen unsere projekte

.sbs small