Förderprojekte nach Sektoren

Industrie 4
It Security
maschinen
Leichtbau
Transport
Maritime
Tourismus
kosmetik
Weiterbuildung
Die Geschäftsanbahnung Brasilien 2020 ist ein Förderprojekt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) für deutsche Unternehmen sowie Dienstleister im Bereich Abfallwirtschaft und Recycling. Brasilien, die weltweit neuntgrößte Volkswirtschaft, befindet sich wieder im wirtschaftlichen Aufschwung. Mit der wachsenden Investitions- und Konsumfreude, steigen auch die Herausforderungen der Abfall- und Recyclingwirtschaft – insbesondere in den Ballungsgebieten der Großstädte. Mit seinem Abfallaufkommen lag Brasilien in 2017 an weltweit vierter Stelle. Doch eine wenig strukturierte Abfallwirtschaft gepaart mit einem geringen Recycling-Bewusstsein der Bevölkerung führen zu optimierbaren Quoten in der stofflichen Verwertung. Nach wie vor wird ein signifikanter Anteil der Abfälle auf Deponien und nicht zugelassenen Müllhalden entsorgt. Da die kommunale Implementierung nationaler Gesetzesvorgaben nur zögerlich voranschreitet, hofft die Regierung auf privatwirtschaftliche Initiativen. Ein hoher Handlungsbedarf, aber auch die Erschließung vielfältiger wirtschaftlicher Möglichkeiten bestehen dabei im Bereich Recycling sowie der energetischen Nutzung. Deutsche Unternehmen sind für ihre Qualitätsstandards und Innovationen in Brasilien bekannt, daraus ergeben sich gute Absatzchancen für deutsche Anbieter im Bereich der Abfallwirtschaft, dem Recycling und der stofflichen sowie energetischen Nutzung. Mehr...
Die Informationsveranstaltung Indien 2020 richtet sich vorwiegend an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Startups mit Sitz in Deutschland aus dem Bereich Gesundheitswirtschaft. Indiens Markt für Medizintechnik wächst dynamisch. Der Privatsektor ist dabei die treibende Kraft hinter der Modernisierung des Gesundheitssektors und sorgt für eine steigende Nachfrage nach Medizintechnik, um die Ansprüche zahlungskräftiger Patienten zu erfüllen. Es gibt jedoch nur wenige einheimische Medizintechnikproduzenten, zumeist kleinere Betriebe, die lediglich einfache Produkte herstellen. Schätzungen zufolge importiert Indien daher rund 70% der benötigten Medizintechnik. Der Anteil ist bei technisch anspruchsvollen Produkten besonders hoch. Es werden in den nächsten Jahren durchschnittliche Wachstumsraten des Marktvolumens von bis zu 20% erwartet. Dafür sorgen nicht zuletzt die Bevölkerungsgröße und ein hoher Nachholbedarf. Profitieren werden vom Wachstum vor allem ausländische Hersteller, da die Importabhängigkeit groß und in absehbarer Zeit nicht mit einem starken Ausbau der lokalen Fertigung zu rechnen ist. Mehr...
Die Geschäftsanbahnung Vietnam 2020 ist ein Förderprojekt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) für deutsche Unternehmen und Zulieferer der Sektoren Aus- und Weiterbildung. Die Wirtschaft Vietnams verzeichnet seit der Öffnung des Landes unter der „Doi Moi“-Politik im Jahr 1986 insbesondere in der Industrie und im Dienstleistungssektor ein dynamisches Wachstum. Das Land strebt an, bis 2020 auf einem „grünen“ Wachstums-pfad den Status eines Industriestaats zu erreichen. Die Berufsbildung spielt dabei eine zentrale Rolle, denn der Bedarf an ausgebil-deten Fachkräften, der aktuell weder qualitativ noch quantitativ gedeckt werden kann, steigt. Die Wirtschaft steht vor neuen fach-lich-technischen Herausforderungen und muss ihre regionale und internationale Wettbewerbsfähigkeit beweisen. Vietnamesische Familien legen hohen Wert auf die Bildung ihrer Kinder und investieren viel Zeit und Geld in Nachhilfeunterricht und private Schulbildung. Mehr...
* Projektträger AHK Vietnam
Nordmazedonien aus und weiterbildung
Die Informationsreise Nordmazedonien 2019 richtet sich an deutsche Unternehmen aus den Bereichen Aus- und Weiterbildung sowie Duale Ausbildung. Es herrscht ein Fachkräftemangel vor und ferner werden junge Leute nicht in den Bereichen ausgebildet, wo es vorhandene freie Stellen im Arbeitsmarkt gibt. Durch das im April 2017 und vom BMWi geförderte Skills Expert Programm wurde der Fokus der verschulten 4-jährigen Mittelschulbildung in Mazedonien auf einen höheren Lernanteil in der Betrieben (Praxisphasen) gelegt. Vier Unternehmen in 2 Regionen führten die Pilotklassen in dem neu geschaffenen Berufsbild – Techniker fuer Industriemechatronik – erfolgreich ein. Um über vereinzelte Piloten mit Leuchtturmcharakter hinauszukommen, bietet es sich an, wichtige Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft über den Kern und neue Trends von dualer Ausbildung und Weiterbildung in Deutschland zu informieren und diese mit Anbieter im Aus-Weiterbildungsmarkt aus Deutschland zu verknüpfen. Mehr...
* Projektträger AHK Nordmazedonien